Atelier- und Galeriehaus
Defet Marianne und Hansfriedrich Defet Stiftung

Lily Wittenburg

01.09.2019 - 15.02.2020

nominiert vom Institut für moderne Kunst //

»Die Abwege des Denkens könnten als notwendige Umwege verstanden werden, um zurückzukehren, mit einer potentiell anderen Erzählung davon, was zu sein man sich vorgenommen hat. Im Untersuchen physikalischer Phänomene und in den Entwicklungsprozessen bestimmter Materialien öffnen sich Räume auf etwas Unbekanntes hin. Ich erkunde die Phänomenologie von Materie, Licht, Staub und den mich umgebenden Raum, bis er mir zu entgleiten beginnt, unabhängig von meinen Handlungen.« Lily Wittenburg

geboren 1984 in Dannenberg, Elbe.
2002–2008 Studium an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg.

Ausstellungen (Auswahl): 2018 Bundeskunsthalle, Bonn; 2016 KM Galerie, Berlin; 2015 Halle für Kunst, Lüneburg; 2011 Kunstverein Harburger Bahnhof, Hamburg.

Stipendien (Auswahl): 2015 Förderpreis der Arthur-Boskamp-Stiftung, Hohenlockstedt; 2014 Jahresstipendium des Kulturzentrums Wassermühle, Trittau.

Abbildung: »Scheinziele mit unbekanntem Ausgang (Detail)«, Lack, Filterpapier, Tinte auf Kreidegrund 2019, 50 x 70 cm

Lily Wittenburg Lily Wittenburg