Atelier- und Galeriehaus
Defet Marianne und Hansfriedrich Defet Stiftung

Michael Fanta

15.03. - 31.07.2018

nominiert vom Institut für moderne Kunst Nürnberg //

Michael Fanta (*1989 in Graz) ist bereits der 14. Stipendiat des Marianne-Defet-Malerei-Stipendiums. Er wurde vom Institut für moderne Kunst nominiert und beendet seinen Aufenthalt in Nürnberg mit der Ausstellung Night Out im Atelier- und Galeriehaus Defet.

Der Künstler studierte Malerei bei Daniel Richter in Wien sowie in Reykjavík. Dass er in Wien bei Richter studiert hat, merkt man seinen Bildern an. Die Leinwände gewinnen durch einen mehrschichtigen, pastosen Farbauftrag eine haptische, fast mehrdimensionale Tiefe.
Der Künstler findet in seinen Gemälden allerdings zu einer ganz eigenen Bildsprache, wenn er das Zwielichtige der Nacht zwar konkret, aber auch körnig-diffus widergibt und nur einige Licht- und Aufmerksamkeitsspots in Form von Straßenlaternen, Neonschildern oder Leuchtreklamen setzt.

Michael Fanta reflektiert bekannte Umgebungen mit abstraktem Einschlag: Hausfassaden, Bars, Gullydeckel, Bahnsteige. Immer sind seine Motive angesiedelt in einer urbanen Umgebung – oft mit einem Fokus auf geometrische Formen.
Die Ausschnitte wirken wie Erinnerungsfetzen, die im Vorrübergehen erfasst wurden, oder als hätte Michael Fanta bei der Reflexion seiner Erinnerung zufällig innegehalten und auf die Pause-Taste gedrückt. Seine Motive »kondensieren einen Ausschnitt zum Portrait einer Erinnerung, die wieder hervorgeholt wird, ausgegraben aus Eindrücken und ausgegraben mit Mitteln der Malerei.« (Andreas Spiegl)
Und mit jedem Ausgraben ändern sich die Erinnerungsspuren ein wenig. Denn Erinnerungen sind ein instabiler Zustand, bei dem die im Gedächtnis gespeicherten Bilder bei jedem Abrufen umgeformt und »als Portrait einer Erinnerung« neugeschrieben werden.

In der Ausstellung Night Out zeigt Michael Fanta Bilder, die während seines fünfmonatigen Stipendiums entstanden sind. Zur Ausstellung erscheint ein gleichnamiger Katalog.

Michael Fanta